Infos

Westfalen (lwl). Die Zahl von arbeitslosen Menschen mit Behinderung hat sich im Juni auf hohem Niveau stabilisiert. Insgesamt hat in Westfalen-Lippe die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen im Vergleich zum Vormonat um sieben Personen zugenommen. Der Landschaftsverband-Westfalen-Lippe (LWL) teilt aktuell mit, dass Ende Juni 22.197 Menschen mit Behinderung in Westfalen-Lippe ohne Arbeit waren (davon 13.438 Männer und 8.759 Frauen). Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl um 446 Personen gestiegen.

weiterlesen >>

Westfalen (lwl). Die Zahl von arbeitslosen Menschen mit Behinderung hat sich im Mai deutlich erhöht. Ausschlaggebend dafür ist vor allem ein statistischer Effekt: Die Jobcenter haben den Arbeitslosenstatus der von ihnen betreuten Personen überprüft und haben daraufhin die Zahl nach oben korrigiert. Insgesamt hat in Westfalen-Lippe die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen im Vergleich zum Vormonat um 512 zugenommen. Der Landschaftsverband-Westfalen-Lippe (LWL) teilt aktuell mit, dass Ende Mai 22.190 Menschen mit Behinderung in Westfalen-Lippe ohne Arbeit waren (davon 13.441 Männer und 8.749 Frauen). Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl um 304 Personen gestiegen.

weiterlesen >>

Die Beschäftigungsquote für schwerbehinderte Menschen in

Deutschland sank 2017 um 0,1 Prozent auf insgesamt 4,6

Prozent.

weiterlesen >>

BERLIN. Die Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen hat per Antrag im Bundestag gefordert, die

rechtlichen Rahmenbedingungen für die Beschäftigung von Behinderten auf dem allgemeinen

Arbeitsmarkt zu verbessern.

weiterlesen >>

Münster (lwl). Nordrhein-Westfalen ist bundesweit bei der Anzahl der Inklusionsbetrieben, in denen Menschen mit und ohne Behinderung zusammenarbeiten, und bei der Anzahl der Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung in diesen Unternehmen auf dem ersten Platz. In NRW arbeiteten Ende 2017 über 3.500 Menschen mit Behinderung in 297 Inklusionsbetrieben. Mit einigem Abstand folgen als nächste Bundesländer Baden-Württemberg (1.570/84) und Bayern (1.516/89). Diese Zahlen nannte Matthias Münning, Sozialdezernent beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Donnerstag (13.6.) in Münster.

 

weiterlesen >>

In der Alexianer Waschkü­che hat NRW-·Sozialminis­ter Karl-Josef Laumann am Montagmorgen an einer Ausstellungseröff­nung teilgenommen.

weiterlesen >>

Westfalen (lwl). Der Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung hat sich im März erneut deutlich verbessert. Insgesamt hat in Westfalen-Lippe die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen im Vergleich zum Vormonat um 177 abgenommen. Der Landschaftsverband-Westfalen-Lippe (LWL) teilt mit, dass Ende März 21.805 Menschen mit Behinderung in Westfalen-Lippe ohne Arbeit waren (davon 13.274 Männer und 8.531 Frauen). Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl um 79 gesunken.

weiterlesen >>

Telgte - Eine rund 20-köpfige Gruppe von Mitarbeitern verschiedener Institutionen, die sich um die Integration von Menschen mit einem Handicap kümmern, informierte sich jetzt in Telgte. Von Andreas Große-Hüttmann

weiterlesen >>

Westfalen (lwl). Der Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung hat sich im Februar wieder deutlich entspannt. Insgesamt hat in Westfalen-Lippe die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen im Vergleich zum Vormonat um 275 Personen abgenommen. Der Landschaftsverband-Westfalen-Lippe (LWL) teilt aktuell mit, dass Ende Februar 21.982 Menschen mit Behinderung in Westfalen-Lippe ohne Arbeit waren (davon 13.383 Männer und 8.599 Frauen). Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl um 62 Personen gesunken.

 

weiterlesen >>

In Nordrhein-Westfalen leben zum 31.12.2017 rd. 1,8 Mio. schwerbehinderte Menschen, das entspricht einem Anteil von 10,1 % an der Gesamtbevölkerung. 2011 lag der Anteil noch bei 9,6 %.

 

Die Zahl der Frauen mit Schwerbehinderung nimmt dabei stärker zu als die der Männer. Hintergrund dürfte die steigende Teilnahme am Erwerbsleben und die damit einhergehende steigende Attraktivität des Schwerbehindertenstatus für Frauen sein.

 

Mehr als die Hälfte der 1,8 Mio. schwerbehinderten Menschen sind bereits 65 Jahre und älter. Rund 765.000 der Menschen mit Schwerbehinderung sind im erwerbsfähigen Alter zwischen 15 und 65 Jahren.

weiterlesen >>