Die Arbeitslosenzahlen im Juli - Sommerdelle auf dem Arbeitsmarkt trifft auch Menschen mit Behinderung

Westfalen (lwl). Die Zahl der arbeitslosen Menschen mit Behinderung hat im Juli in Westfalen-Lippe deutlich zugenommen. "Dies trifft fast alle Arbeitsagenturbezirke, ist aber typisch im Sommer auch auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu beobachten", sagt der Leiter des LWL-Integrationsamts Westfalen Michael Wedershoven. Insgesamt hat in Westfalen-Lippe die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen im Vergleich zum Vormonat um 238 Personen zugenommen. Der Landschaftsverband-Westfalen-Lippe (LWL) teilt mit, dass Ende Juli 21.989 Menschen mit Behinderung in Westfalen-Lippe ohne Arbeit waren (davon 13.280 Männer und 8.709 Frauen). Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl um 20 Personen gesunken.

"Genauso wie den allgemeinen Arbeitsmarkt trifft auch den Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung regelmäßig eine Sommerdelle. Die Ausschläge auf diesem speziellen Arbeitsmarkt sind aber zuweilen heftiger", so Wedershoven. "Wir hoffen darauf, dass im Spätsommer eine Reihe von Ausbildungsverträgen beginnen und die Wirtschaft wieder anzieht." Entscheidend für langfristig und nachhaltig sinkende Arbeitslosenzahlen seien neben der wirtschaftlichen Entwicklung die individuelle Förderung der Arbeitssuchenden und die qualifizierte Ansprache der Arbeitgeber. "Beides sind wesentliche Merkmale der Arbeit des LWL-Integrationsamts Westfalen, der vom LWL-Integrationsamt finanzierten Integrationsfachdienste und der Arbeitsagenturen", sagt der LWL-Experte weiter.


Hintergrund
Das LWL-Integrationsamt hat die Aufgabe, private und öffentliche Arbeitgeber im Sinne der Inklusion dabei zu unterstützen, behinderungsgerechte Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen zu schaffen und zu erhalten. Hierfür steht dem LWL- Integrationsamt ein breit gefächertes Angebot an Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung - personeller, technischer wie auch finanzieller Art. Neben der behinderungsgerechten Ausstattung der Arbeitsplätze bilden die Beratung der betroffenen Menschen und der Arbeitgeber sowie der besondere Kündigungsschutz Schwerpunkte in der Arbeit der LWL-Abteilung.

Hier finden Sie eine Übersicht (PDF-Dokument) zu den Arbeitslosenzahlen von Juli 2018 im Vergleich zum Vormonat und Vorjahr.

Quelle:

Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235