Hier kommen die #Alltagshelden – Auftakt der neuen Aufklärungskampagne der bag if

Am 20. Juni 2018 war es soweit: Die neue Aufklärungskampagne der bag if „Inklusionsunternehmen. MehrWert inklusive“ feierte auf der bag if Jahrestagung in Magdeburg ihren Auftakt.

 

Die bundesweite Kampagne will den Bekanntheitsgrad von Inklusionsunternehmen steigern, für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen sensibilisieren und für den Ausbau inklusiver Arbeitsplätze werben.

v.l. Helmut Greiner (Schwerbehindertenvertretung Volkswagen AG Salzgitter), Dr. Fritz Baur (1. Vorsitzender bag if), Christian Hirte (Parlamentarischer Staatssekretär BMWi), Dörte Maack (Moderatorin), Jürgen Dusel (Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen), Oliver Kahn (Vorstand DKB Stiftung)

Die Kampagne präsentiert sich modern und selbstbewusst. Zurecht. Denn Inklusionsunternehmen sind Vorreiter gelebter Inklusion in der Arbeitswelt. Durch ihre erfolgreiche Praxis beweisen sie, dass die berufliche Inklusion von Menschen mit Schwerbehinderung zum Erfolgsfaktor werden kann. Neben ihrer wirtschaftlichen Leistung schaffen sie einen sozialen Mehrwert, von dem alle profitieren: Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Die Kampagne stellt die Arbeit der Inklusionsunternehmen vor, indem sie sechs erfolgreiche Unternehmen portraitiert. Beim Auftakt in Magdeburg wurden auf großer Bühne die hierfür entwickelten Materialien präsentiert: Die neue Kampagnenwebsite, eine umfangreiche Broschüre sowie Poster, Aufkleber und vieles mehr informieren über Inklusionsunternehmen und machen „Lust“ auf inklusives Arbeiten.

Das Highlight des Auftaktes war der Kampagnen-Spot, der seine Premiere feierte, sowie das Bühneninterview mit den Teams der EIS LOUNGE und der AfB – zwei Unternehmen, die als Good Practice Beispiele bei der Kampagne mitwirken.

Die Kampagne setzt auf Vernetzung und Kooperation, um möglichst viele Menschen mit ihrer Botschaft zu erreichen. Stolz präsentierte das Projektteam eine lange Liste an Botschaftern und Unterstützern, die bereits jetzt das Vorhaben unterstützen.

Alles rund um die Kampagne ist auf der Website www.mehrwert-inklusive.de zu finden.