Großes Engagement trotz Einschränkungen - Delegation besucht integrative Bäckerei und Café in Telgte

Telgte - Eine rund 20-köpfige Gruppe von Mitarbeitern verschiedener Institutionen, die sich um die Integration von Menschen mit einem Handicap kümmern, informierte sich jetzt in Telgte. Von Andreas Große-Hüttmann

In den Räumen der Bäckerei im Bahnhofsgebäude gab Daniel Freese (r.) den Mitglieder der Delegation so- wohl einen Einblick in die Arbeit dort als auch die Möglichkeiten, die Beschäftigte mit einem Handicap in der Bäckerei oder im nahmen Café haben. Foto: Große Hüttmann

 

Welche Möglichkeiten Menschen mit einem Handicap am Arbeitsmarkt haben und welche verschiedenen Berufsfelder es gibt: Darüber informierte sich am Montag eine rund 20-köpfige Gruppe von Mitarbeitern verschiedener Institutionen, die sich um diesen Bereich kümmern. Der Landschaftsverband war dabei ebenso vertreten wie die Handwerkskammer oder die Agentur für Arbeit.

In Telgte hatte die Gruppe gleich zwei Stopps: Zum einen erläuterte Daniel Freese, Geschäftsführer der St.-Nikolaus-GmbH, die sowohl das Café St. Clemens als auch die Bäckerei im Bahnhofsgebäude betreibt, das Thema Integration aus Sicht des Unternehmens. Zum anderen gab Edgar Theilmeier vom gleichnamigen Garten- und Landschaftsbauunternehmen auf dem Gelände des St.-Rochus-Hospitals über den Einsatz von Mitarbeitern mit einem Handicap in seinem Unternehmen bei der Gartenpflege Auskunft.

In der Bäckerei sind nach Angaben von Daniel Freese derzeit zwei integrative Kräfte beschäftigt, im Café insgesamt fünf. Er lobte das große Engagement der entsprechenden Bediensteten, die fast immer sehr dankbar seien, einer geregelten Arbeit nachgehen zu können. Exemplarisch erzählte er die Geschichte einer jungen Bäckerin mit Handicap aus Wolbeck.

Die machte sich, aktuell hat sie eine familiäre Auszeit, morgens um 1 Uhr mit dem Fahrrad auf den Weg nach Telgte, um pünktlich zu Schichtbeginn um 2 Uhr in der Bäckerei zu sein. Die Erfahrungen mit integrativ Beschäftigten, so Freese, seien fast ausnahmslos gut.

Edgar Theilmeier beschäftigt in seinem Betrieb insgesamt sieben Kräfte mit einem entsprechenden Hintergrund. Fünf sind in Kolonnen beispielsweise in der Grünpflege eingesetzt, zwei in der Verwaltung.